Die Notfallseelsorge feiert ihr Jubiläum

Paderborn. 20 Jahre im Einsatz – eine lange Zeit für eine von Ehrenamtlichen getragene Institution; eine Institution, deren Arbeit nicht wegzudenken ist. Ob in akuten Notsituationen oder bei Schicksalsschlägen, die Notfallseelsorge Paderborn ist vor Ort, um das Leid und die Not der Betroffenen mitzutragen und eventuell ein wenig kleiner zu machen. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Notfallseelsorge wurde am Freitagabend, 31. August, ein Empfang im Rathaus veranstaltet.

Stefan Westhoff durfte den Abend als Sprecher des Leitungsteams der Notfallseelsorge eröffnen. Er bedankte sich vor allem bei den vielen Ehrenamtlichen, ohne welche die Arbeit überhaupt nicht möglich wäre. Einige der Ehrenamtlichen sind schon seit der Gründung im Jahre 1998 dabei und konnten mitbeobachten, wie sich die Notfallseelsorge über die letzten 20 Jahre zu einem sehr wichtigen Bestandteil der Versorgung in Krisensituationen entwickelte. Westhoff honorierte auch, dass die Ehrenamtlichen nach ihren eigentlichen Jobs noch die Zeit finden, sich bei der Notfallseelsorge zu engagieren. Der Bereitschaftsdienst macht hier den größten Teil der Arbeit aus, doch auch Weiterbildungen und Supervision sind wichtige Bestandteile. Westhoff bedankte sich ebenfalls bei den drei Kooperationspartner, der evangelischen und der katholischen Kirche sowie der Stadt Paderborn, für die Unterstützung in den letzten Jahren sowie bei der Feuerwehr Paderborn, bei welcher die Notfallseelsorge auf der Feuerwache Süd eingebunden wurde.

Mi., 05. Sep. 2018

Kulturnadel 2018 verliehen

Stadt würdigt Engagement von drei Preisträgern

Paderborn. Simone Schneider und Adda Schade, Volker Heisener und Artur dos Santos Domingues haben die Paderborner Kulturnadeln 2018 bekommen. Am Donnerstagabend wurde ihnen von Bürgermeister Michael Dreier in Anwesenheit von Ehrenringträger Josef Hackfort, der Kulturnadel-Jury sowie vielen, die in den letzten Jahren mit Kulturnadeln ausgezeichnet wurden, im Rathaus dieses Ehrenzeichen verliehen.

Bei der Verleihung betonte Bürgermeister Dreier, dass man mit den Personen auch ganze kulturelle Bereiche würdige, die bisher nicht so sehr im Fokus der städtischen Aufmerksamkeit standen.

Das Engagement von Artur dos Santos Domingues, der die Kulturnadel für die jährliche Organisation der Fado-Abende in der Kulturwerkstatt erhielt, lobte Dreier als gutes Beispiel für gelebte Integration. Nicht nur die portugiesische Gemeinschaft, sondern auch viele deutsche Mitbürgerinnen und Mitbürgern begeisterten sich mittlerweile für die Kultur Portugals. Die Nachfrage nach Karten für die Fado-Abende übertreffe die Platzkapazität inzwischen bei weitem, was den Erfolg der Arbeit von Artur dos Santos Domingues und seinem Team belege.

Paderborn. Im September starten im Mehrgenerationenhaus AWO Leo wieder neue Gesundheits- und Fitness-Kurse. Beim Nachmittagsseminar am 3. September geht es um Fußreflexzonenmassage und Akupressur bei Beschwerden am Bewegungsapparat. Außerdem erlernen die Teilnehmer leichte Übungen zur Aufrichtung des Beckens. Abschließend wird die Lockerung der Muskeln per Stimmgabel unterstützt. Beim Kurs „Zumba – Fitness und Tanzen“ steht ab dem 4. September gute Laune und Freude an der Bewegung zu lateinamerikanischer Musik im Vordergrund. Immer ab 17.15 Uhr können hier auch Ungeübte und Einsteiger einfache Tanz-Fitness-Bewegungen erlernen.

Paderborn. Das Schülerinnen-MINT-Mentoring „look upb“ bietet naturwissenschaftlich und technisch interessierten Schülerinnen der gymnasialen Oberstufe einen praxisnahen Einblick in die MINT-Studiengänge (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) der Universität Paderborn. Ziel ist es, die Schülerinnen bei ihrer Studiengangswahl zu unterstützen.

Der Startschuss für den vierten Durchgang fiel im April 2018. Schülerinnen, die sogenannten „Mentees“, hatten ein Semester lang die Möglichkeit, in einen MINT-Studiengang hineinzuschnuppern. Gemeinsam mit einer studentischen Mentorin aus einem MINT-Bereich besuchten sie Vorlesungen, die Bibliothek, die Mensa und Labore. In Kooperation mit dem Career Service der Universität besuchten die Mentees und Mentorinnen die Hannover Messe mit dem diesjährigen Schwerpunkt „Energie & Industrie 4.0“.

Ein besonderes Highlight war die Exkursion zur Voltabox AG in Delbrück. Während der Werksbesichtigung wurden die Produkte aus dem Bereich Li-Ionen-basierter Batteriesysteme detailliert vorgestellt. So konnte den Teilnehmerinnen der Exkursion ein guter Einblick in die Arbeitsfelder einer MINT-Absolventin gegeben werden.

Paderborn. Am Freitag, 24. August, hat die Syqlo GmbH das Qualitätslabel „Unternehmensgründung aus der Universität Paderborn“ erhalten. Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Vizepräsident für Wissens- und Technologietransfer und Leiter des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Centers der Universität Paderborn (TecUP), überreichte die Auszeichnung den Gründern am vergangenen Freitag im Rahmen einer feierlichen Eröffnung der neuen Syqlo-Räumlichkeiten im Paderborner Stadtzentrum.

Bei der Syqlo GmbH handelt es sich um ein noch recht junges Unternehmen. Als Mitarbeiter des Paderborner IT-Dienstleistungs- und Beratungsunternehmens Mettenmeier GmbH, gründeten Maximilian Erdmann, Jörn Achtelik und Joachim Magiera im Jahr 2017 die Syqlo GmbH, an der die Mettenmeier GmbH als Investor beteiligt ist. Syqlo hat sich auf die Automatisierung von Business-Prozessen anhand 3D-Technologien, Augmented Reality-Darstellungen und App-Lösungen spezialisiert. Mithilfe ihrer Smartphone-App „NAVA“ kann eine Umgebung digital erfasst und innerhalb weniger Sekunden für spezifische Auswertungen verfügbar gemacht werden. Die App ermöglicht es z. B. Monteuren, einfache vermessungstechnische Aufgaben in hoher Qualität zu leisten.

Paderborn. Am 04. und 11. September findet im Mehrgenerationenhaus AWO Leo in der Leostraße 45 wieder ein Handy- und Smartphone-Kurs für Senioren statt. In kleinem Kreis erklären Schüler der Lise-Meitner-Realschule den Teilnehmern jeweils von 14.30 bis 16.00 Uhr, wie diese ihr Handy oder Smartphone richtig bedienen und dessen Funktionen nutzen.

Bequem mit und ohne Auto zum Deutschen Käsemarkt
Nieheim. Damit Besucher vom 31. August bis zum 2. September zügig, bequem und vor allem ohne Stau zum 11. Deutschen Käsemarkt kommen können, hat Nieheim vor den Toren der Stadt mehrere Parkflächen ausgewiesen. Außerdem steht den Gästen an den Parkplätzen P1 (Gewerbegebiet Alersfelde) und P3 (an der Steinheimer Straße) zusätzlich noch ein kostenloser Shuttle-Service zur Verfügung. Von dort fahren Busse regelmäßig zum historischen Stadtkern in Nieheim und natürlich zurück.
Die Kernstadt ist an den drei Tagen für den Autoverkehr gesperrt: Und wer außerhalb der ausgewiesenen Parkplätze sein Auto abstellen möchte, sollte jedoch darauf achten, in den Wohngebieten rund um das Marktgeschehen keine Ein- und Ausfahrten beim Parken zu blockieren. Der Veranstalter bittet für diese drei Markttage um gegenseitige Rücksichtnahme. Auch für die Reisebusse, die in Nieheim ankommen, ist gesorgt: Diese können ebenfalls auf den für sie ausgewiesenen Flächen im Gewerbegebiet ihre Fahrzeuge abstellen.

Paderborn. Vor 25 Jahren, am 30. September 1993, starb die deutsch-jüdische Schriftstellerin Jenny Aloni. Sie gehört zu einer ganzen Reihe von Literaten, die im Laufe der Jahrhunderte in Paderborn gelebt oder über Paderborn und die Paderborner geschrieben haben. Auszüge aus den Werken dieser Autoren - Interessantes, Kritisches, Nachdenkliches und Belustigendes - werden beim Literarischen Stadtrundgang am Samstag, den 1. September, an passenden Orten vorgetragen, sodass die Teilnehmer die Paderstadt aus ganz anderen Blickwinkeln erleben.

Der Literarische Stadtrundgang beginnt um 14 Uhr vor der Tourist Information am Marienplatz und kostet fünf Euro pro Person. Tickets sind im Vorverkauf in der Tourist Information am Marienplatz oder über www.paderborn.de/fuehrungen erhältlich. Die Teilnahme ist aber auch spontan und ohne Anmeldung möglich, sofern es freie Plätze gibt.

Öffentliche Führung durch das Historische Museum des Hochstifts Paderborn mit anschließender Besteigung des Nordturms der Wewelsburg am Sonntag, 2. September, 15 Uhr

Kreis Paderborn (krpb). Auf den Ausblick warten viele das ganze Jahr: Immer im Spätsommer dürfen die Besucherinnen und Besucher der Wewelsburg den Nordturm hinauf. Etwa 100 Stufen sind es bis ganz nach oben. Doch die Mühe wird mit einem herrlichen Ausblick über das spätsommerliche Paderborner Land belohnt. Am kommenden Sonntag, den 2. September, ist es wieder soweit: Die Museumspädagogen des Kreismuseums Wewelsburg laden Erwachsene und Familien mit Kindern ab 6 Jahren um 15 Uhr zur „Stippvisite“ in vergangene Epochen ein. Der Rundgang führt durch insgesamt 29, komplett modernisierte Räume des Historischen Museums des Hochstifts Paderborn, das im ehemaligen Schloss der Fürstbischöfe von Paderborn untergebracht ist.  Im Anschluss der öffentlichen Führung beginnt gegen 16:30 Uhr die Besteigung des Nordturmes.

Paderborn. Kurz vor dem Ende der Sommer-Transferperiode am 31. August 2018 hat der SCP einen Spieler abgegeben. Rechtsfuß Matthias Stingl, der im Sommer 2017 vom FC Bayern München an die Pader gekommen war, hat seinen Vertrag in Paderborn einvernehmlich aufgelöst.

Der frühere Kapitän der U19-Mannschaft des Deutschen Rekordmeisters absolvierte in der abgelaufenen Spielzeit vier Drittliga-Begegnungen im SCP-Trikot, in denen er ein Tor vorbereitete. „Matthias hat eine neue Herausforderung bei einem Verein gesucht, in dem er regelmäßig spielen kann.

Seite 9 von 33
DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd