Gärtnermeister Jürgen Harth ist derzeit viel gefragt

Paderborn. In den vergangenen Tagen stand das Telefon von Jürgen Harth kaum still. Verzweifelte Gartenbesitzer fragten den Gärtnermeister im Raiffeisen-Markt Paderborn im Gewerbegebiet Benhauser Feld um Rat. Die außergewöhnliche Trockenheit hat vielen Pflanzen in der Region den Garaus gemacht. Oft am sichtbarsten betroffen: Der Rasen.

Dank seiner Fachkenntnis gilt Jürgen Harth als „Rasenretter“. Wenn die Witterung allerdings so extrem zuschlägt, wie in diesem Sommer, ist er mitunter auch machtlos.
„Rasen ist allgemein sehr robust“, weiß der Gärtnermeister. „Kommen aber mehrere ungünstige Faktoren zusammen, kann es eng werden.“ Dennoch rät er aktuell den Gartenbesitzern, Ruhe zu bewahren. „Wenn es bald wieder regelmäßigen und ausreichenden Niederschlag gibt, können sich Rasenflächen durchaus erholen. Eine generelle Aussage kann man jedoch nicht treffen.“

Fernwärmeleitung vom Benteler Werk wird weiter verlegt

Paderborn/Schloß Neuhaus. Ab Samstag, 8. September, wird die Marstallstraße in Schloß Neuhaus zur Einbahnstraße und ist nur noch in Richtung Marstall zu befahren. Aufgrund der engen Platzverhältnisse ist mit weiteren kurzzeitigen Behinderungen durch Baustellenfahrzeuge auf der Straße zu rechnen und die Parkplätze sowie Haltemöglichkeiten in der Straße entfallen. Eltern der Schulkinder der anliegenden Schulen werden daher eindringlich gebeten, die Elternhaltestellen am Parkplatz Almering und Residenzbad zu nutzen und nicht in den historischen Ortskern zu fahren.

Ausstellung des Fotokreises auf dem Bürgermeisterflur

Paderborn. Der erste stellvertretende Bürgermeister Dieter Honervogt eröffnete am Dienstag, 4. September, die Ausstellung „Von der Quelle bis zur Mündung“ des Paderborner Fotokreises auf dem Bürgermeisterflur. „Es ist, als würde man an der Pader spazieren gehen.“, so Honervogt, der auch darüber berichtete, wie die Pader früher genutzt wurde und welchen hohen Stellenwert das Wasser mitten in der Stadt schon immer innehatte. Die immerwährend und reichlich sprudelnden Quellen der Pader boten schon früh Anreiz, eine Stadt zu gründen. Wehre, Gräben, Mühlen und die großartige Wasserkunst künden in Paderborn von diesem Prozess. Seit dem Mittelalter und möglicherweise schon früher haben die Menschen die Pader genutzt und nach ihren Bedürfnissen geformt, sodass es in der Fotoausstellung ein faszinierendes Nebeneinander von Natur und Kultur zu entdecken gilt.

Paderborn/Kreis Höxter/Lügde (ekp). Noch einige Plätze sind frei im Workshop „Aktiv in den Ruhestand – Rechtzeitig die Weichen stellen“. Veranstalter ist die Regionalstelle Paderborn des Evangelischen Erwachsenenbildungswerks Westfalen und Lippe. Zielgruppe sind Interessierte der Generation 50plus. Der Workshop findet statt am Freitag, 21. September, 16.30 bis 20.30 Uhr und am Samstag, 22. September, 9 bis 15 Uhr, im Matthäus-Gemeindezentrum, Rotheweg 63 in Paderborn. Geleitet wird der Workshop von Andrea Küsters (Paderborn), Personal und Business Coach sowie Trainerin und Dozentin.

Der Workshop zeigt, wie gegen Ende des Berufslebens der Übergang in die Lebensphase der Rente und der Ruhestand selbst geplant werden können. Ziel ist es, die eigene Entwicklung aktiv gestalten zu können. Neben grundlegenden Betrachtungsweisen und wissenschaftlichen Ergebnissen zum Thema „Älterwerden“ und „Übergang in die Rente“ werden gemeinsam Chancen, Aufgaben und Herausforderungen des Ruhestands erarbeitet. Diskutiert werden außerdem Wege, Zufriedenheit, psychische Gesundheit und Lebensfreude möglichst lange zu erhalten.

Die Notfallseelsorge feiert ihr Jubiläum

Paderborn. 20 Jahre im Einsatz – eine lange Zeit für eine von Ehrenamtlichen getragene Institution; eine Institution, deren Arbeit nicht wegzudenken ist. Ob in akuten Notsituationen oder bei Schicksalsschlägen, die Notfallseelsorge Paderborn ist vor Ort, um das Leid und die Not der Betroffenen mitzutragen und eventuell ein wenig kleiner zu machen. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Notfallseelsorge wurde am Freitagabend, 31. August, ein Empfang im Rathaus veranstaltet.

Stefan Westhoff durfte den Abend als Sprecher des Leitungsteams der Notfallseelsorge eröffnen. Er bedankte sich vor allem bei den vielen Ehrenamtlichen, ohne welche die Arbeit überhaupt nicht möglich wäre. Einige der Ehrenamtlichen sind schon seit der Gründung im Jahre 1998 dabei und konnten mitbeobachten, wie sich die Notfallseelsorge über die letzten 20 Jahre zu einem sehr wichtigen Bestandteil der Versorgung in Krisensituationen entwickelte. Westhoff honorierte auch, dass die Ehrenamtlichen nach ihren eigentlichen Jobs noch die Zeit finden, sich bei der Notfallseelsorge zu engagieren. Der Bereitschaftsdienst macht hier den größten Teil der Arbeit aus, doch auch Weiterbildungen und Supervision sind wichtige Bestandteile. Westhoff bedankte sich ebenfalls bei den drei Kooperationspartner, der evangelischen und der katholischen Kirche sowie der Stadt Paderborn, für die Unterstützung in den letzten Jahren sowie bei der Feuerwehr Paderborn, bei welcher die Notfallseelsorge auf der Feuerwache Süd eingebunden wurde.

Mi., 05. Sep. 2018

Kulturnadel 2018 verliehen

Stadt würdigt Engagement von drei Preisträgern

Paderborn. Simone Schneider und Adda Schade, Volker Heisener und Artur dos Santos Domingues haben die Paderborner Kulturnadeln 2018 bekommen. Am Donnerstagabend wurde ihnen von Bürgermeister Michael Dreier in Anwesenheit von Ehrenringträger Josef Hackfort, der Kulturnadel-Jury sowie vielen, die in den letzten Jahren mit Kulturnadeln ausgezeichnet wurden, im Rathaus dieses Ehrenzeichen verliehen.

Bei der Verleihung betonte Bürgermeister Dreier, dass man mit den Personen auch ganze kulturelle Bereiche würdige, die bisher nicht so sehr im Fokus der städtischen Aufmerksamkeit standen.

Das Engagement von Artur dos Santos Domingues, der die Kulturnadel für die jährliche Organisation der Fado-Abende in der Kulturwerkstatt erhielt, lobte Dreier als gutes Beispiel für gelebte Integration. Nicht nur die portugiesische Gemeinschaft, sondern auch viele deutsche Mitbürgerinnen und Mitbürgern begeisterten sich mittlerweile für die Kultur Portugals. Die Nachfrage nach Karten für die Fado-Abende übertreffe die Platzkapazität inzwischen bei weitem, was den Erfolg der Arbeit von Artur dos Santos Domingues und seinem Team belege.

Paderborn. Im September starten im Mehrgenerationenhaus AWO Leo wieder neue Gesundheits- und Fitness-Kurse. Beim Nachmittagsseminar am 3. September geht es um Fußreflexzonenmassage und Akupressur bei Beschwerden am Bewegungsapparat. Außerdem erlernen die Teilnehmer leichte Übungen zur Aufrichtung des Beckens. Abschließend wird die Lockerung der Muskeln per Stimmgabel unterstützt. Beim Kurs „Zumba – Fitness und Tanzen“ steht ab dem 4. September gute Laune und Freude an der Bewegung zu lateinamerikanischer Musik im Vordergrund. Immer ab 17.15 Uhr können hier auch Ungeübte und Einsteiger einfache Tanz-Fitness-Bewegungen erlernen.

Paderborn. Das Schülerinnen-MINT-Mentoring „look upb“ bietet naturwissenschaftlich und technisch interessierten Schülerinnen der gymnasialen Oberstufe einen praxisnahen Einblick in die MINT-Studiengänge (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) der Universität Paderborn. Ziel ist es, die Schülerinnen bei ihrer Studiengangswahl zu unterstützen.

Der Startschuss für den vierten Durchgang fiel im April 2018. Schülerinnen, die sogenannten „Mentees“, hatten ein Semester lang die Möglichkeit, in einen MINT-Studiengang hineinzuschnuppern. Gemeinsam mit einer studentischen Mentorin aus einem MINT-Bereich besuchten sie Vorlesungen, die Bibliothek, die Mensa und Labore. In Kooperation mit dem Career Service der Universität besuchten die Mentees und Mentorinnen die Hannover Messe mit dem diesjährigen Schwerpunkt „Energie & Industrie 4.0“.

Ein besonderes Highlight war die Exkursion zur Voltabox AG in Delbrück. Während der Werksbesichtigung wurden die Produkte aus dem Bereich Li-Ionen-basierter Batteriesysteme detailliert vorgestellt. So konnte den Teilnehmerinnen der Exkursion ein guter Einblick in die Arbeitsfelder einer MINT-Absolventin gegeben werden.

Paderborn. Am Freitag, 24. August, hat die Syqlo GmbH das Qualitätslabel „Unternehmensgründung aus der Universität Paderborn“ erhalten. Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Vizepräsident für Wissens- und Technologietransfer und Leiter des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Centers der Universität Paderborn (TecUP), überreichte die Auszeichnung den Gründern am vergangenen Freitag im Rahmen einer feierlichen Eröffnung der neuen Syqlo-Räumlichkeiten im Paderborner Stadtzentrum.

Bei der Syqlo GmbH handelt es sich um ein noch recht junges Unternehmen. Als Mitarbeiter des Paderborner IT-Dienstleistungs- und Beratungsunternehmens Mettenmeier GmbH, gründeten Maximilian Erdmann, Jörn Achtelik und Joachim Magiera im Jahr 2017 die Syqlo GmbH, an der die Mettenmeier GmbH als Investor beteiligt ist. Syqlo hat sich auf die Automatisierung von Business-Prozessen anhand 3D-Technologien, Augmented Reality-Darstellungen und App-Lösungen spezialisiert. Mithilfe ihrer Smartphone-App „NAVA“ kann eine Umgebung digital erfasst und innerhalb weniger Sekunden für spezifische Auswertungen verfügbar gemacht werden. Die App ermöglicht es z. B. Monteuren, einfache vermessungstechnische Aufgaben in hoher Qualität zu leisten.

Paderborn. Am 04. und 11. September findet im Mehrgenerationenhaus AWO Leo in der Leostraße 45 wieder ein Handy- und Smartphone-Kurs für Senioren statt. In kleinem Kreis erklären Schüler der Lise-Meitner-Realschule den Teilnehmern jeweils von 14.30 bis 16.00 Uhr, wie diese ihr Handy oder Smartphone richtig bedienen und dessen Funktionen nutzen.

Seite 8 von 32
DMC Firewall is a Joomla Security extension!